Wie wird die richtige Größe von Alpinskischuhen gewählt und was ist MONDOPOINT?

Die Größe von Skischuhen wird in MONDOPOINT angegeben. Im angeführten Artikel erfahren Sie, was das eigentlich ist und wie Sie die Länge Ihrer Füße für die richtige Auswahl genau ausmessen.

Stellen Sie sich mit dem Rücken so an die Wand, dass Ihre Fersen die Wand berühren. Jetzt können Sie die Länge Ihres Fußes in cm genau messen (von der Ferse bis zur Spitze des großen Zehs). Runden Sie das Ergebnis der Messung auf ganze 0,5 cm auf. (zum Beispiel 26.3 = 26.5, 28.7 = 29 oder 26.8 =27.0).

Hilfreich ist die unten stehende Schuhgrößentabelle:

 

FLEX-INDEX (STEIFIGKEIT VON SKISCHUHEN)

Die Steifigkeit von Skischuhen sagt aus, wie schwer der Schaft eines Skischuhs nach vorne gebeugt werden kann. Es gibt eine Skala der Steifigkeit von Skischuhen im Bereich von weich (soft) bis sehr steif (stiff), den Flex IndexDie Werte der Skala bewegen sich meistens Im Bereich von 50 (weich) bis 130 (sehr steif). Diese Zahl befindet sich oft am unteren Teil oder an der Seite von Skischuhen.

Empfohlener Flex-Wert für Herrenskischuhe:

Anfänger empfohlener Flex-Wert 50 – 90
Fortgeschrittener empfohlener Flex-Wert 70 – 110
Experteempfohlener Flex-Wert 100 – 140
Skirennfahrer empfohlener Flex-Wert 130+

Empfohlener Flex-Wert für Damenskischuhe:

Anfängerin empfohlener Flex-Wert 40 – 80
Fortgeschrittene empfohlener Flex-Wert 60 – 100
Expertinempfohlener Flex-Wert 80 – 120
Skirennfahrerinempfohlener Flex-Wert 110+

Gelände, Geschwindigkeit und Schneeart spielen bei der Wahl der richtigen Steifigkeit eine Rolle. Professionelle Freerider und Big-Mountain- Fahrer wählen oft einen weicheren Skischuh als Skirennfahrer im Weltcup. Snowpark-Fahrer wählen einen noch weicheren Skischuh. Wechselnde Schneeverhältnisse und steiles Gelände erfordern einen beweglicheren Schaft, während harte und gleichmäßig glatte Oberflächen (z. B. Skipisten für Skirennen), und Techniken, bei denen Druck auf die Spitze ausgeübt wird, festere und steifere Skischuhe erfordern.

Die persönlichen Vorlieben und die körperlichen Fähigkeiten sind ebenfalls wichtig Sportlicher eingestellte Anfänger fahren besser in mittelsteifen bis steifen Skischuhen, während erfahrene Skifahrer weichere Modelle wählen können. Ihre Größe und Ihr Gewicht sind bei der Bestimmung des richtigen Flex-Wertes ebenfalls wichtige Faktoren. Einige kleine und leichte Skifahrer können sehr steife Skischuhe nur schwer beugen. Andererseits benötigen größere Skifahrer steifere Skischuhe, auch wenn sie noch Anfänger sind.

 

FORM DES SCHAFTES

Ein der Länge und der Form Ihrer Wade entsprechender Schaft ist ein wichtiger Faktor ihrer Skischuhe. Insbesondere Frauen (deren Fußknöchel meistens tiefer liegen als bei Männern) bzw. Skifahrer mit einem hohen und breiten Rist sollten der Form und der Höhe der Schale des Schaftes erhöhte Aufmerksamkeit schenken. Bei der Mehrheit der Skischuhmodelle lässt sich die obere Schnalle einstellen und in verschiedene Positionen bringen. Das werden Sie insbesondere dann zu schätzen wissen, wenn die Schnalle sehr fest angezogen ist.

Viele Hersteller bieten gegenwärtig spezielle Skischuhe für Frauen an, die so aufgebaut sind, dass sie sowohl von Frauen mit tiefliegendem als auch von Frauen mit hochliegendem Fußknöchel problemlos angezogen werden können. Ebenfalls bieten viele Hersteller Skischuhe mit verstellbarem Schaft an, die mehr Fit-Einstellungen bieten.

 

FUNKTIONEN UND ACCESSOIRES

Skischuhe haben eine Menge von Funktionen zur Steigerung der Performance, des Komforts und der Einfachheit der Nutzung. Viele von Ihnen sind auf die Anpassung und die Funktionen von Skischuhen ausgerichtet, unterscheiden sich aber von Modell zu Modell.

Einlagen
Einlagen sind entnehmbare, weiche Innenschuhe, die den Fuß schützen und vom harten Außenschuh isolieren. Alle Einlagen werden bei Verwendung zusammengedrückt und passen sich dem Fuß des Skifahrers an, sodass Skischuhe, die im ersten Moment eng erscheinen, nach einigen Fahrtagen freier werden. Einige Skischuhmodelle haben voll anpassbare Thermoeinlagen, die in einem Spezialofen erhitzt und genau auf den Fuß des Skifahrers angepasst werden können. Diese Einlagen halten ihre Form auch nach dem Abkühlen.

Power Strap
Ein Power Strap ist ein Klettverschluss im oberen Teil des Schaftes von Skischuhen (einige Hersteller verwenden mechanische Schnallen). Nach dem Festziehen des Klettverschlusses wird die Energieübertragung und die Kontrolle verbessert und er wirkt als zusätzliche Schnalle mit einem großen Einstellbereich. Die Dichtigkeit eines Power Straps ist eine Sache der persönlichen Vorliebe, Sie sollten sich also nicht vor Experimenten fürchten.

Mikroverstellbare Schnallen
Die Mikroverstellung verkürzt oder verlängert eine Schnalle wirklich und ermöglicht es Ihnen somit, die Spannung und den richtigen Fit. Durch Drehen im Uhrzeigersinn verkürzen Sie die Lasche und ziehen den Fit des Skischuhs an. Mit Drehen gegen den Uhrzeigersinn verlängern Sie die Schnalle und stellen so einen freieren Fit ein.

Einstellung des Schafts
Bei vielen Skischuhmodellen kann der obere Winkel des Schaftes so eingestellt werden, dass er dem Winkel der Beine entspricht. Diese Einstellung ist dann wichtig, wenn Ihre natürliche Stellung bewirkt, dass Innen- oder Außenkante übermäßig belastet werden. Die Einstellung des Schaftes erfolgt normalerweise über die Anpassung von Bolzen mit einem Inbusschlüssel.

Hinterer Spoiler
Der hintere Spoiler ist ein abnehmbarer Keil im hinteren Teil des Skischuhs zwischen Schale und Einlage, platziert im Bereich hinter der Wade. Der hintere Spoiler erhöht die Vorderneigung um einige Grad und füllt den Platz im oberen Teil des Schaftes wegen der Verkleinerung des Zwischenraums zwischen Ihrem Bein und der Schale. Das ist insbesondere für Skifahrer mit schmalen Beinen oder für Skifahrer wichtig, die eine größere Vorderneigung bevorzugen. Spoiler können mit Schrauben am Schaft oder mit einem Klettverschluss am hinteren Teil der Einlage befestigt werden.

Wechselsohlen
Bei einigen Skischuhmodellen kann die Sohle von Alpinsohle zu Tourensohle und umgekehrt gewechselt werden. Der Wechsel der Sohle wird durch die Bindung limitiert. Die Kompatibilität ist also zu prüfen.

Ski/Walk-Schalter
Viele Skischuhmodelle ermöglichen das Umschalten zwischen dem festen Skifahrtmodus und dem Gehmodus. Das Umschalten mit einem kleinen Schalter regelt die Neigung des Schaftes und gibt Ihnen so größere Bewegungsfreiheit beim Gehen. Diese Funktion wird am meisten bei Alpinskischuhen verwendet.

Canting
Mit dem Canting kann der Schaft gegenüber dem Unterteil des Außenschuhs in geringem Umfang geneigt werden, damit die natürliche Beinstellung in einem bestimmten Maße berücksichtigt wird. Für die richtige Canting-Einstellung sind genaue Beurteilung der Stellung und spezielles Werkzeug erforderlich. Bekannt sind einfaches und doppeltes Canting.